Wachsen und Wachsen lassen – oder Wie ich meine Würde verlor

Als akademisch ausgebildete, im Kultursektor arbeitende junge Frau, bezeichne ich mich seit einiger Zeit ganz natürlich als Feministin. Alles andere wäre ja auch Schwachsinn. Es ist klar, dass es noch immer keine Gleichberechtigung gibt. Frauen werden für gleiche Arbeit schlechter bezahlt als Männer oder ergreifen schlechter bezahlte Jobs (diese werden aus irgendwelchen Gründen als weniger wertvoll angesehen – entschieden hat das wohl das patriarchale System, in dem wir, auch in Deutschland, immer noch leben). Frauen müssen immer ein Stück besser sein als Männer, und sind laufend konfrontiert mit Erwartungen, die an sie herangetragen werden. Eine Frau in Vollzeit mit Kind – was für eine Rabenmutter. Eine Frau in Vollzeit ohne Kind – die will wohl Karriere machen. Weiterlesen „Wachsen und Wachsen lassen – oder Wie ich meine Würde verlor“