Pastell-bewegtes Trotzdem-Glück

Ich habe ein Buch verliehen, Allegro Pastell von Leif Randt. Selbst hatte ich den Roman in drei Tagen durch, die Authentizität der Figuren und ihrer Sprache ließen mich Seite um Seite umblättern, ich fand mich selbst in Teilen der Figuren – in Tanja, Jerome, Maike, Jannis … Die federleichte Melancholie bei gleichzeitigem Trotzdem-Glück in den verschiedenen Handlungssträngen erinnerten mich an mein eigenes Leben und das meiner Generation. Weiterlesen „Pastell-bewegtes Trotzdem-Glück“

Die Liebe in den Zeiten der Corona

Ich habe einen Mann kennengelernt. Wir haben uns getroffen. Einmal, zwei Mal, drei Mal, vier Mal, fünf Mal, sechs Mal. In zwei Wochen sechs Mal. Meine Anziehung, mein Interesse, meine Sympathie, meine Neugier, meine Sehnsucht ihm gegenüber wuchsen exponentiell. Was erstaunlich war, denn schon der Ausschlag unseres ersten Treffens war ungewöhnlich hoch. Meine mathematischen Fähigkeiten halten sich stark in Grenzen, aber so viel verstand sogar ich: Diese Kurve begann nicht schleichend bei O, sondern auf sehr hohem Niveau. Weiterlesen „Die Liebe in den Zeiten der Corona“

It could have been love – but it’s Ghosting now

Dieser Text handelt von Kommunikation. Ich mag es gerne ehrlich, direkt, verbindlich, nett. Rumstänkern, rumdrucksen, um den heißen Brei herumreden oder Kommunikation ohne Grund einzustellen ist meine Sache nicht. Darum beschäftigt mich die Wirkung meiner Kommunikation in der Online-Dating-Welt seit einiger Zeit. Ich frage mich ernsthaft, ob ich mir Sorgen machen muss. Drei Beispiele mit Potenziell Tollen Kerlen (PTK)*: Weiterlesen „It could have been love – but it’s Ghosting now“